Der Dating-Dschungel

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Nicht nur, bei der Wahl des Partners, sondern auch bei der Wahl der Partnersuche. Wie hätten Sie es denn gern? Online oder Offline, mit oder ohne Reden, extra-schnell oder extra-langsam, freundlich oder lieber gleich mit Streiten? Wer heutzutage auf Partnersuche ist, kann aus einem schier unerschöpflichen Fundus der teilweise recht kuriosen Dating-Varianten wählen.BildUnd was bringt's? Wie effektiv sind Speed-Dating, Dinner-Dating und Co. eigentlich? Es gibt Stimmen, die behaupten, es sei deshalb so effektiv, weil man innerhalb kürzester Zeit viele mögliche Partner kennenlernen könne. Wo trifft man schon wie beim Speed-Dating innerhalb einer Stunde bis zu zehn Menschen, die alle Single und auf der Suche nach einer Beziehung sind.

Unter diesem Aspekt mag das stimmen. Tatsächlich braucht es nur wenige Augenblicke, um einen Menschen abzuchecken, um festzustellen, ob er einem sympathisch ist oder nicht. Andererseits reicht das allein ja noch nicht aus, denn die nächste Frage ist, ob wir unserem Gegenüber gleichermaßen sympathisch sind und - was wohl noch viel entscheidender ist: ob wir die notwendigen Voraussetzungen für eine gemeinsame glückliche Zukunft mitbringen.

Diese Sisyphusarbeit, eben das herauszufinden, bleibt uns leider bei keiner noch so effizienten Dating-Art erspart. Na ja, ein bisschen Eigenlob darf ich hier vielleicht einbringen: Bei ElitePartner.de nehmen wir Ihnen ein Stück dieser Arbeit ab, indem wir mit Hilfe des Persönlichkeitstests schon einmal für eine Beziehung relevante Parameter abgleichen.

Erstaunlich sind sie dennoch, die teilweise skurrilen Blüten des modernen Dating-Betriebs. Ob es Partnervermittlungen speziell für Hundeliebhaber oder Landwirte sind oder Speed-Dating, bei dem man extra-schnell sprechen muss - da fragt man sich doch, ob daraus tatsächlich ganz normale und harmonische Beziehungen entstehen.

Quelle: www.elitepartner.de/km/magazin

Regeln beim Online-Dating

Die folgenden 10 goldenen Regeln zeigen dir auf, worauf beim Online-Dating zu achten ist und wie dein Ziel, einen neuen Partner zu finden, besser erreichbar wird.BildHast du dich schon mal beim Online-Dating versucht und bist mehr oder weniger enttäuscht über das Ergebnis? Oder möchtest du dich das erste Mal bei der Partnersuche über das Internet versuchen? Die folgenden 10 goldenen Regeln zeigen dir auf, worauf beim Online-Dating zu achten ist und wie dein Ziel, einen neuen Partner zu finden, besser erreichbar wird.

1. Keine zu hohen Erwartungen: Das Online-Dating ist nur ein anderer Weg, um sich nach einem Partner umzusehen. Dieses Weg mag zwar einfacher erscheinen, aber nicht unbedingt der effektivste Weg der aktiven Partnersuche sein. Ihr solltet keine zu hohen Erwartungen an das Online-Dating haben, weil dieses zu schnell zu Enttäuschung und Frust führen kann. Die Partnersuche über das Internet funktioniert, aber auch nicht immer so einfach wie es scheint. Die grosse Tücke beim Online-Dating ist, dass die Online-Welt und die reale Welt zwei total verschiedene paar Schuhe sind. Egal, wie gut die Kommunikation und wie stark die Gefühle füreinander sein mögen, beim ersten Treffen kann alles innerhalb der ersten Sekunden vorbei sein. Der Grund dafür: beim Online-Dating bauen sich auf beiden Seiten viele Fantasien und Gefühle auf ohne dass die Personen sich jemals live erlebt haben.

2. Die Ausnahme von der Regel sein: Mittlerweile versuchen sich Millionen von Menschen beim Online-Dating. Nicht nur in der realen Welt gilt, dass "die Ausnahme von der Regel" immer mehr Anziehungskraft entwickelt bzw. überhaupt erst anziehend wirkt. Wer zur grauen und allgemeinen Masse zählt, der fällt nicht (sonderlich) auf und wird als relativ uninteressant eingestuft. Dieses gilt umso mehr bei der Partnersuche im Internet. Einzigartigkeit ist ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg, das betrifft alle Komponenten beim Online-Dating: Profil, Profilfoto, Mails, Telefonieren, erstes Treffen. Das eben gesagte gilt insbesondere für Männer. Frauen haben es (vermeintlich) durchaus einfacher. Bei ihnen zählt insbesondere das (gute) Aussehen und ein aufreizendes Profilbild ist meist mehr als die halbe Miete. Aber die Schattenseite für alle Frauen, die keine Testosteron-Monster mögen, lässt nicht lange auf sich warten.

3. Interessantes Profil: Ohne ein interessantes Profil seid ihr, insbesondere die Männer, sofort raus aus dem Rennen. Beim Online-Dating findet ein gnadenloser Selektionsprozess statt. Das Profil, die Profilfotos und die Mails müssen deutlich ausstrahlen: Einzigartigkeit, Souveränität, Selbstbewusstsein und Vertrauenswürdigkeit. Dieses muss sofort im Gesamteindruck eures Profils deutlich werden. Beispielsweise mit einem sehr langen Profiltext ist das nicht möglich, da diesen kaum einer lesen wird. Auf der anderen Seite muss gerade der Profiltext sprichwörtlich magisch sein. Macht euch Gedanken über eure (positive) Persönlichkeit und zeigt diese deutlich. Wer sich sicher ist, keine ausreichende Persönlichkeit zu besitzen, der sollte tunlichst an einer positiven Persönlichkeitsentwicklung arbeiten. Erfahrungen sammeln und dabei seine Neigungen entwickeln. Beispiele: Mehr reisen, Tanzkurse machen, neue Sportarten erlernen, auch mal alleine auf eine Party gehen und bewusst neue Leute kennenlernen, neue Outfits ausprobieren, ganz allgemein sich in neuen Dingen versuchen.

4. Ansprechende Profilfotos: Das Aussehen spielt sowohl in der realen Welt als auch beim Online-Dating eine ausschlaggebende Rolle. Es entscheidet oftmals darüber, ob sich zwei Personen überhaupt kennenlernen. Auf der einen Seite wird dieses gerne bestritten, aber das Auge isst immer mit. Auf der anderen Seite ist mit dem Begriff "Aussehen" nicht unbedingt "gutes Aussehen" gemeint. Es gibt bestimmte Merkmale, die auf viele Menschen anziehend wirken. Letztendlich ist aber die subjektive Wahrnehmung eines jeden Einzelnen ausschlaggebend und das bedeutet, wer wirkt gerade auf mich anziehend, interessant und strahlt einen Reiz aus. Achtet darauf, dass euer Profil ansprechende Fotos aufweist. Dazu zählt ein gepflegtes Erscheinungsbild, genauso wie ein zu euch passendes Outfit. Verspieltheit und Einzigartigkeit wirken auch beim Aussehen besonders anziehend. Bedenkt auch immer, die andere Person hegt oftmals den Gedanken, ob der potentielle Partner überhaupt den Freunden und der Familie vorstellbar wäre. Beim Online-Dating ist es viel schwieriger seine Persönlichkeit auf Anhieb positiv zu vermitteln. In dem Sinne spielen die Profilfotos beim Selektionsprozess die entscheidende Rolle. Praktisch entscheiden in der Regel die Fotos darüber, ob man die Chance bekommt sich durch einen darauf folgenden Nachrichtenaustausch näher kennenzulernen. Es macht durchaus Sinn, bevor man sich an der Partnersuche im Internet versucht, ein paar ansprechende Fotos zu erstellen. Zum einen ist das andere Geschlecht immer sehr gut geeignet für Posing- und Motiv-Vorschläge. Also geh als Mann auf eine Foto-Session mit einer guten Freundin bzw. als Frau mit einem guten Freund. Auf der anderen Seite sind Fotos, die dich zeigen wie du mit deinen Freunden gemeinsam Spass hast, besonders geeignet. Aber bitte, damit sind keine Fotos beim Kiffen in einem abgehalfterten Partykeller oder beim Flatrate-Saufen unter dem Tisch gemeint. Wie wäre es mal wieder mit einem Ausflug mit Freunden in einen Freizeitpark, und die Digicam nicht vergessen!

5. Die erste Mail zählt: Für Frauen ist die erste Mail kein Problem, denn in der Regel müssen sie keine Mails schreiben. Wenn Frauen im Profil alles richtig gemacht haben, dann brauchen sie sich einfach nur noch auf die Lauer in ihrem Postfach legen. Online gehen nicht vergessen, dann sprudelt die Quelle der Mails nur so vor sich hin. Die Männer sind hier in der Regel im Zugzwang. Es wird von Ihnen erwartet und zusätzlich werden die Männer durch die besonderen Umstände beim Online-Dating (deutlich höhere Anzahl an eingetragenen Männern als Frauen) quasi zum Agieren verdammt. Die meisten männlichen Wesen verfahren nach dem Motto "Masse statt Klasse". Es werden langweilige Kettenmails wie Mörsergranaten auf die Frauenwelt abgeschossen. Diese Mails sind allein schon darum langweilig, weil die Texte immer die gleichen bzw. ähnlichen Inhalte aufweisen. Frauen kennen diese Texte bereits aus dem FF und wenn endlich mal jemand kreativ ist, dann fällt der betreffende Mann auch gleich (positiv) auf. Kreativ sein bedeutet nicht, für jede Frau die euer Interesse geweckt hat, eine ellenlange ganz individuelle Mail zu schreiben oder gar mit einer persönlichen Liebeserklärung aufzutrumpfen. In der ersten Mail gilt, kurz und prägnant sein, aber auf jeden Fall interessant. Dieses kann beispielsweise durch eine humorvolle oder freche Bemerkung geschehen. Ihr müsst auch bei der ersten Mail immer die Ausnahme von der Regel sein, nur so werdet ihr auch Antworten erhalten. Niemals werden euch 100% aller Frauen zurückschreiben. Die Quote ist meist deutlich niedriger und dafür gibt es 1000 Gründe und viele davon haben oftmals noch nicht einmal etwas mit eurer Person an sich zu tun. Kreativ sein bedeutet aber wiederum mehr, als einer Frau mit pinken Haarsträhnen auf dem Profilfoto zu schreiben, dass ihre Haare verdammt toll und verspielt aussehen. Das ist zu offensichtlich. Diese Bemerkung wird sie in ähnlicher Form schon zig mal gehört haben. Wie erschreckend schlecht und unkreativ die erste Kontaktaufnahme sein kann, könnt ihr ausserdem in dem Beitrag "Hallo, ich bin ein Loser!" nachlesen.

6. Keine privaten Details an Fremde: Eigentlich sollte dieses jedem klar sein, aber es gibt immer noch viele Menschen die Fremden in der digitalen Welt unnötige Details aus ihrem Leben mitteilen. Du weißt niemals wer am anderen Ende der Leitung sitzt. Einige Menschen kennen ihren Ehepartner nicht einmal nach 10 Ehejahren. Beim Online-Dating ist es gerade sehr einfach eine bestimmte Person oder Persönlichkeit vorzuspielen, ohne das es mit der Realität auch nur im geringsten eine Übereinstimmung geben müsste. Erst wenn du dir relativ sicher sein kannst, dass die andere Person dir tatsächlich sympathisch ist und du dieser Person auch Vertrauen entgegen bringen kannst, ist die Herausgabe von privaten Details wie beispielsweise Wohnadresse oder Arbeitsplatz im Zweifel denkbar. Dieses sollte jedoch niemals vor dem ersten Treffen geschehen. Das Internet ist ein perfekter Ort für alle Verrückten, Bekloppten, Gestörten, Stalker, Perversen und was es nicht alles geben mag, um mit viel Selbstvertrauen anderen Menschen eine falsch Person vorzuspielen. Im realen Leben schaffen diese besagten Personen es teilweise nicht einmal vor die Tür zu gehen, geschweige denn dass sie eine fremde Person ansprechen würden. Das gleiche gilt übrigens für freizügige Bilder. Nichts ist gegen solche gewagten Bilder einzuwenden, aber du solltest sehr behutsam damit umgehen und dir ganz genau überlegen, wem du solche Bilder zur Verfügung stellst. Einmal in falschen Händen und du kannst deine Bilder im Zweifel im ganzen Internet wiederfinden. Das muss ja nicht sein, dass deine Fotos bei erotischen Fotosammlern landen. Also Vorsicht mit privaten Daten und gewagten Fotos.

7. Kein Lug und Trug: Im Internet bzw. beim Online-Dating wird (leider) gerne und viel gelogen. Einerseits hat jeder seine schwachen Stellen und würde sich gerne besser darstellen. Andererseits ist es in der Welt der Bits und Bytes besonders einfach seine Person bewusst anders darzustellen als es beim Kennenlernen im realen Leben möglich wäre. Insbesondere die Männer scheinen es gerne mit der Wahrheit nicht ganz so genau zu nehmen. Ein Mann hat es oft schwerer bei der Partnersuche und der Druck agieren zu müssen, um überhaupt einen Partner zu finden, ist oftmals recht hoch. Gerne stellen sich die Männer dann etwas jünger, größer und mit spannenderen Hobbys etc. dar. Oder sie verschönern bewusst ihr Profil mit älteren oder gar fremden Fotos. Der Hintergedanke ist dabei oftmals: "Wenn die Frau mich erst einmal real trifft (und dafür muss ich mich erst einmal etwas frisieren), dann wird sie a) schon merken dass ich ein süsser und unwiderstehlicher Typ mit ansprechender Persönlichkeit bin oder b) werde ich die Sache schon irgendwie schaukeln und sie für mich gewinnen, auch wenn dieses erst bei der 10. Frau klappen sollte (immerhin 10% Quote)." Das ganze ist ein tragischer Trugschluss. Die Wahrheit wird früher oder später immer herauskommen und dabei wird das gesamte Fundament, genannt Vertrauen, meist unwiderruflich zerstört. Vertauen ist für eine feste Beziehung lebensnotwendig. Manchmal dauert es nur eine Sekunde und die Frau wird bei eurem ersten Treffen sehen, dass du nicht 1,75m gross bist und 29 Jahre alt, sondern nur 1,65m und viel älter bist. Sofort hast du verloren und die Frau wird bereits innerlich abblocken. Da kannst du die Wiedergeburt von Casanova sein, da kommst du dann nicht mehr raus bzw. hast keine Chance mehr. Entwickle stetig deine Persönlichkeit und betone deine positiven Seiten. Damit rücken deine Schwächen in den Hintergrund und zeigen sich im besten Fall nur noch als interessante "Fehler". Wenn du nur auf Sex aus bist, dann solltest du das auch von vornherein kommunizieren. Sie wird es eh merken, dass du nur "das eine" willst. Bedenke, die meisten Frauen suchen in einer Singlebörse oder Partnerbörse gerade keinen unverbindlichen Sex. Den können sie theoretisch fast immer und überall haben. Klar, du kannst sie blenden und das wird auch das eine oder andere Mal klappen, aber du suchst doch eine feste Beziehung oder nicht?! Sei ausserdem ehrlich, wenn dir jemand nicht (mehr) gefallen sollte und sage das. Denn im Zweifel merkt es der andere nicht (so schnell) und steht unnötigerweise im Regen. Andere Menschen wollen auch wissen, woran sie sind. Ein anderes Problem im Zusammenhang mit Lug und Trug sind falsche weibliche Personen bzw. Profile. Sei als Mann auf der Hut vor diesen kommerziellen Fakes, die nichts anderes wollen als dein Geld. Wenn eine Dame gleich ihre Telefonnummer, E-Mail-Adresse oder sonst irgendwie mit der Tür ins Haus fällt wie ein GSG 9-Kommando, dann stinkt es förmlich nach Fake und geplanter Abzocke.

8. Kein endloses Nachrichten schreiben: Du suchst keine Brieffreundschaft, sondern eine feste Beziehung. Lieber früher als später sollte das erste Treffen stattfinden. Die Männer neigen (stark) dazu mit der Tür ins Haus zu fallen und würden sich am liebsten sofort treffen. Die Frauen neigen aus mehreren Gründen entgegengesetzt dazu, die ganze Sache in eine unangemessene Länge zu ziehen. Immerhin geht es beim Online-Dating um das Kennenlernen von potentiellen Partnern und dazu muss ein Treffen stattfinden. Die Wahrnehmung und die Gefühle für eine Person sind oftmals in der digitalen Welt (dazu zählt teilweise auch noch das Telefonieren) einerseits und in der realen Welt (insbesondere das erste Treffen) andererseits sehr verschieden. Es sind einfach zwei paar Schuhe, weil die Fantasie der Menschen den Prozess des Online-Kennenlernens sehr stark beeinflusst. Erst mit dem ersten Treffen kannst Du überhaupt sagen, ob eine gewisse Chemie zwischen euch da ist oder nicht. Unabhängig von dem was bisher war sind alle Abstufungen von Sympathie möglich, von übel bis traumhaft. Auf der anderen Seite ist die Anzahl der Dates, die man machen kann und will begrenzt. Es macht also Sinn sich erst einmal etwas besser per Mailaustausch kennenzulernen, um dann seine Favoriten zu treffen. Frauen haben meist eine weit größere Auswahl an Verehrern und können "es sich leisten" das Flirten in die Länge zu ziehen ohne dass in der Regel viele Männer "abspringen". Lass dich nicht darauf ein. Wenn wirklich ein starkes Interesse besteht, dann ist ein endloses schreiben von Nachrichten nicht notwendig und sie wird einem frühen Treffen zustimmen. Hinzu kommt, dass Frauen oft sehr wechselhaft sind. An einem Tag bist du sprichwörtlich der tollste Mann in der ganzen Singlebörse und am nächsten Tag reicht ihre Anziehungskraft für dich nicht mal mehr für ein "Hallo!". Dafür kann es wiederum 1000 Gründe geben und keiner muss in deiner Person liegen. Wenn deutliche Anziehungskraft füreinander besteht oder echtes Interesse vorhanden ist, dann ist ein Übergang zum Telefonieren sehr anzuraten. Als Mann musst du führen, alles andere wirkt auf Frauen nicht sonderlich anziehend. Nicht selten ist es bei Frauen auch nur eine Phase oder gar nicht ihre eigentliche Absicht, dass sie in einer Singlebörse nach einem festen Partner bzw. realen Treffen suchen. Nicht wenige Frauen nutzen die Single-Portale auch gerne nur für Bestätigung, Annerkennung und Zeitvertreib oder wollen sich einfach das eine oder andere von der Seele schreiben. Wenn das nicht deiner Intention entspricht, dann breche die Kommunikation ab. Es macht dann keinen Sinn sich wochenlang per Mail auszutauschen.

9. Kein endloses Telefonieren: Hier ist die Problematik ähnlich gelagert wie beim endlosen hin und her schreiben von Nachrichten. Nicht selten gibt es Fälle in denen über Wochen oder gar Monate telefoniert wird. Wenn es dann überhaupt noch zu einem Treffen kommt, ist nicht selten mindestens eine Person enttäuscht oder besser gesagt, die Erwartungen und Fantasien haben sich nicht bestätigt. Das Telefonieren sollte eigentlich nur dazu dienen um abzuklären, ob die andere Person auch am Telefon sympathisch auf mich wirkt. Es ist ein kleiner Vorgeschmack auf die realen Verhaltenweisen. Am Telefon lässt sich meist schon viel mehr erkennen und das eine oder andere noch besser "abklopfen". Mehr als zwei Telefonate sind sicher nicht notwendig und auch nicht anzuraten. Das erste Treffen bringt dann weitaus mehr Erkenntnisse bzw. die reale Erkenntnis. Weitere Telefonate werden das kaum ändern oder positiv beeinflussen können. Eine andere Sache liegt dann vor, wenn die Personen weit auseinander wohnen und das Treffen mit höheren Kosten verbunden sein wird. In solchen Fällen sollte man aber grundsätzlich nichts überstürzen bzw. sehr überlegt vorgehen. Auch in eurer Nähe gibt es eigentlich genug interessante Männer bzw. Frauen. Eine regionale Singlebörse ist in dieser Hinsicht nicht verkehrt. Für fast jede Region existieren mittlerweile lokale Singlebörsen oder Communitys in denen das Flirten an der Tagesordnung ist. Erst beim Treffen wird mehr Gewissheit darüber bestehen, ob sich was ernstes entwickeln könnte oder nicht. Lieber ein paar mehr Treffen eingehen als zu lange daraufhin zu "arbeiten". Es schadet nie neue Leute kennenzulernen und Erfahrungen zu sammeln. Du musst es immer positiv sehen und nicht gleich frustriert sein, nur weil du schon das 10. Treffen hattest und wieder kein Funke übergesprungen ist.

10. Erlebnistreffen statt "Erstes Date": Vergiss das klassische "Erste Date" wie du es wahrscheinlich selbst schon zig mal erlebt hast. Dazu zählen insbesondere ausgelutschte Treffen wie: Kaffee trinken gehen, Drink in einer Bar oder Kneipe nehmen, Essen gehen und ins Kino abtauchen. In diesen klassischen Fällen ist das erste Treffen bereits dazu verbannt eines unter vielen gleichen zu sein. Attraktive und begehrte Frauen haben diese Art von Dates bereits hundertfach in ihrem Leben hinter sich gebracht. Es ist viel schwerer bei diesen klassischen ersten Treffen Spass zu entwickeln und sich wirklich kennenzulernen. Wenn du es wirklich ernst meinst, dann muss ein Erlebnistreffen her. Ein Erlebnistreffen macht in der Regel viel mehr Spass und ist ein besserer Weg um sich kennenzulernen. Es ist doch weit aufschlussreicher zu erfahren, wie der andere agiert, reagiert und sich in bestimmten Situation verhält. Im Stile eines Verhörs das Leben des anderen bei einem Steak oder Cocktail zu erkunden, kann sehr anstrengend und langweilig sein. Das Wort ist nur der Schatten der Tat. Ich kann alles über das Berufsleben einer Person (aus deren Munde) erfahren, aber letztendlich nicht wissen wie diese Person den Beruf auch nur annähernd ausübt. Auch wenn hinterher der Funke nicht übergesprungen ist, so hat das Erlebnistreffen wenigstens den Vorteil dass beide Personen ein paar schöne Stunden verbracht haben. Alles was nicht alltäglich, neu, spannend und mit Bewegung (anstatt herumsitzen) zu tun hat, ist für ein Erlebnistreffen geeignet. Dinge die für einen selbst neu sind, bereichern immer die eigenen Erfahrungen. Das bringt dich selbst weiter. Als Erlebnistreffen sind beispielsweise geeignet: Freizeitpark, Tierpark, Wildpark, Ausstellungen, Kart-Fahren, U-Boot-Besichtigung, Rafting, etc. Eine Ausnahme für den berühmt berüchtigten Akt "einen Kaffee trinken gehen" gibt es jedoch. In den Fällen, in denen ihr noch recht unsicher über eurer Date (die andere Person) seid, ist ein erstes Treffen in einem Cafe für max. eine halbe Stunde geeignet, um erst einmal die tatsächliche Sympathie auszuloten. Seid euch aber vorher darüber einig, dass ihr bei entsprechender Sympathie noch etwas zusammen unternehmt. Also genügend Zeit mitbringen. Wer mehr über dieses Thema erfahren möchte, dem empfehle ich zusätzlich den Beitrag "Das erste Date".

Dieser Beitrag ist etwas länger geworden als geplant. Dafür sind aber viele Punkte angesprochen worden, die beim Online-Dating eine wichtige Rolle spielen. Online-Dating funktioniert, aber es ist auch kein "Selbstgänger" oder stellt gar den einzigen Weg der aktiven Partnersuche dar. Die Suche nach einem Partner über das Internet auszuprobieren, ist nie falsch. Es wird sich herausstellen, dass dem einen das digitale Kennenlernen besser liegt als dem anderen. Letztendlich sind es die gleichen Menschen wie im richtigen Leben, die man schlicht und einfach auf eine andere Weise kennenlernt.

Quelle: www.community7.de/blog

Single-TV

Das erste Lifestylemagazin mit Tipps, Trends und Kuriositäten für Singles! JEDEN ZWEITEN DIENSTAG NEU FÜR EUCH!

Single-TV 7: Singles beim Benimm-Training
Single-TV 6: Singles beim Golfen
Single-TV 5: Single-Rallye quer durch Hamburg
Single-TV 4: Hinter den Kulissen
Single-TV 3: Ran an den Löffel
Single-TV 2: Der Liebes Knigge uvm.
Single-TV 1: Liebe geht durch den Magen

Auf der Suche nach dem richtigen Partner? Kultivierte Singles finden Sie bei ElitePartner.de

468 x 60 Standard Variante 4